Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Links

Weiteres

Login für Redakteure

Studiengang Evangelische Theologie mit Abschluss Diplom oder Kirchliches Examen

Studiengangsflyer

Sprachvoraussetzungen

Der Studiengang setzt Sprachkenntnisse in Latein, Griechisch und Hebräisch voraus. Wenn diese nicht schon im Abitur nachgewiesen sind, können während des Grundstudiums Sprachkurse belegt werden, wobei Latinum, Graecum und Hebraicum spätestens zur Zwischenprüfung vorliegen müssen.

Disziplinen

Das Studium beinhaltet folgende Hauptdisziplinen:

  • Altes Testament
  • Neues Testament
  • Kirchen- und Dogmengeschichte
  • Systematische Theologie (Dogmatik, Ethik; Religionsphilosophie)
  • Praktische Theologie und Religionspädagogik
  • Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie

Spezialdisziplinen sind:

  • Biblische Landeskunde und vorderorientalische Religionsgeschichte
  • Spätantike Religionsgeschichte und neutestamentliche Zeitgeschichte
  • Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst
  • Ostkirchenkunde

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst - je nach dem Stand der bereits nachgewiesenen Sprachkenntnisse - mindestens vier, maximal sechs Semester mit insgesamt 79 SWS (= Semesterwochenstunden) und schließt mit der Zwischenprüfung ab. Es dient der methodischen und inhaltlichen Einarbeitung in die theologischen Hauptdisziplinen sowie, soweit erforderlich, dem Erlernen der drei alten Sprachen Hebräisch (8 SWS), Griechisch (16 SWS) und Lateinisch (16 SWS).

Parallel oder anschließend können die Pflichtproseminare (je 2 SWS) in den Fachgebieten Altes Testament, Neues Testament, Kirchengeschichte und Systematische Theologie besucht werden. Zugleich sollen einführenden Überblicks- und Grundlagenvorlesungen besucht werden.

Die Zwischenprüfung beschließt das Grundstudium.

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst weitere vier bis sechs Semester. Es dient der Vertiefung der Grundkenntnisse und bietet Gelegenheit zur individuellen Schwerpunktbildung. Spätestens in diesem Zeitraum sollten auch die innerfakultativen Spezialgebiete und die intersdisziplinären Angebote der Gesamtuniversität sinnvoll genutzt werden.

Im Hauptstudium sind im Pflichtbereich mindestens 18 SWS Vorlesungen sowie mindestens fünf Hauptseminare aus allen Grunddisziplinen zu absolvieren. Hinzu kommen zwei weitere Seminare, die der Anfertigung einer Predigt und eines Unterrichtsentwurfes dienen.

Im Wahlpflichtbereich sind 63 SWS aus den Grund- und Spezialdisziplinen oder aus zusätzlichen interdisziplinären Lehrveranstaltungen nachzuweisen.

Abschlussprüfungen

Den Abschluss des Studiums bildet das Erste Theologische Examen einer evangelischen Landeskirche oder die Diplomprüfung der Theologischen Fakultät.

  • Zulassungsvoraussetzungen sind neben der Zwischenprüfung die Vorlage sechs benoteter Seminarscheine (vier davon aus Hauptseminaren), außerdem die Mitgliedschaft in einer der Kirchen des Ökumenischen Rates.
  • Die schriftlichen Prüfungen bestehen aus einer wissenschaftlichen Hausarbeit (Diplomarbeit), einer Predigt und einem Unterrichtsentwurf sowie drei Klausuren von je drei Stunden Dauer in den Hauptfächern.
  • Die mündlichen Prüfungen werden in allen sechs Hauptdisziplinen abgelegt.

Regelstudienzeit

Ein ordnungsgemäßes Studium umfasst 9 Semester mit 160 Semesterwochenstunden (SWS). Falls bei Studienbeginn die erforderlichen Sprachkenntnisse in Hebräisch und Griechisch nicht vorliegen, verlängert sich die Regelstudienzeit für jede der beiden zu erlernenden Sprachen um ein Semester. Für den Erwerb des Latinums wird kein Zusatzsemester gewährt.

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

  • Pfarrerin oder Pfarrer einer der Evangelischen Landeskirchen
  • Schulpfarrer oder Schulpfarrerin, soweit der Religionsunterricht nicht durch ReligionslehrerInnen erteilt wird
  • im kulturellen, pädagogischen und sozialen Bereich

Zum Seitenanfang