Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Die Fakultät stellt sich vor

Vorstellung

Die Theologische Fakultät an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg knüpft an mehrere theologische Schauplätze und Traditionen an:

An der 1502 gegründeten Universität Wittenberg wurde durch Luther und seine Mitstreiter die Reformation theologisch vorbereitet. An der 1694 gegründeten Reformuniversität in Halle versammelten und überkreuzten sich Pietismus und Aufklärung. Die beiden Universitäten wurden 1817 vereinigt.

Die heutige Fakultät befindet sich seit 2000 auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen:

Der Pfarrer, Orientalist und Bibelexeget August Hermann Francke errichtete hier ein Waisenhaus, dem verschiedene Funktionsgebäude folgten, bis die Anlage eine ‚Stadt vor der Stadt’ war. Standort der Theologischen Fakultät ist ein ehemaliges Papiermagazin, das um moderne Anbauten erweitert wurde. Auch das wiederhergestellte Mägdeleinhaus beherbergt theologische Einrichtungen.

Die heutige Fakultät besteht aus zwei großen Instituten mit insgesamt zehn Professuren. Neben klassischen Themen werden Lehrveranstaltungen angeboten, die durch die Forschungsgebiete der Dozierenden geprägt sind. (vgl. die jeweilige homepage). Der Austausch in Forschung und Lehre mit anderen Fakultäten und Universitäten (im mitteldeutschen Raum und darüber hinaus) ist sehr lebhaft.

Auch zwei Zentren zur Erforschung von Pietismus und Aufklärung sind auf dem Stiftungsgelände angesiedelt. Mit reichen Bibliotheksbeständen und Forschungsveranstaltungen ermutigen sie die wissenschaftliche Neugier.

Die Theologische Fakultät bietet den Diplom-Studiengang/das Studium zum Ersten Kirchlichen Examen, alle Lehramtsstudiengänge sowie den Bachelor und Master (jeweils in Kombination mit einem anderen Fach), an. Drei kirchliche Wohnheime erleichtern die Wohnungssuche und begleiten das Einleben am Studienort.

Prof. Dr. Dirk Evers

Dekan der Theologischen Fakultät

Zum Seitenanfang